Gröpelinger Barock 2020

Das Konzert am 28. März muss leider ausfallen!

 

 

Liebe Musikfreundinnen und -Freunde,

sehr geehrte Damen und Herren,

auch in der achten Saison des Gröpelinger Barock gibt es viel zu entdecken. Sie werden neue Gesichter kennenlernen: den Cembalisten Tilman Skowroneck zum Beispiel, der das letzte Instrument seines Vaters, des Bremer Instrumentenbauers Martin Skowroneck, bei uns zum Klingen bringt; das Ensemble Concerto Imperiale aus Belgien mit den historischen Blasinstrumenten Zink, Dulzian und Posaune; zum ersten Mal haben wir auch die Barockharfe dabei mit einem wundervollen italienischen Programm aus Medici-Zeiten, ebenso die schwedische Schlüsselfidel und ein Duokonzert mit zwei Cembali. 

Daneben begegnen wir auch Namen, die der Emmauskirche bereits vertraut sind, wie der Violinist Daniel Sepec, der dieses Jahr das letzte seiner drei Bach-Solo-Programme spielt, und das Ensemble Capella Thuringia, das uns vor zwei Jahren mit englischer Barockmusik bezauberte. 

Wie immer ist es unmöglich, Ihnen aus den acht Konzerten eines vor den anderen ans Herz zu legen – daher: tragen Sie sich doch einfach den Auftakt am Samstag, dem 28. März um 18 Uhr, sowie die letzten Sonntage der Monate April bis Oktober fix in den Kalender ein, feiern Sie mit uns eine Stunde Musik und trinken anschließend mit den KünstlerInnen ein Glas Sekt, Wein oder Saft!

Herzliche Einladung,

Ihre Elisabeth Champollion – künstlerische Leitung Gröpelinger Barock

Evangelisches Diakonissenmutterhaus Bremen, Stiftung „Laudate, Cantate“